Direkt zum Inhalt

Schwerpunktplan 2017 – 2019

Das Umsetzungsinstrument der E-Government-Strategie Schweiz ist der Schwerpunktplan. Er umfasst acht strategische Projekte und vier strategische Leistungen.

Der Schwerpunktplan ist das Umsetzungsinstrument der E-Government-Strategie Schweiz von Bund, Kantonen und Gemeinden. Darin sind die operativen Ziele aufgeführt, die zur Erfüllung der strategischen Ziele verfolgt werden.

Die operativen Ziele werden von den strategischen Zielen abgeleitet. Der Planungsausschuss definiert diese für vier Jahre, überprüft sie jährlich und passt sie bei Bedarf an. Die operativen Ziele sind messbar formuliert.

Die operativen Ziele 2017 – 2019

  1. Das einheitliche Anmeldeverfahren für E-Government-Dienste auf Portalen verschiedener föderaler Ebenen ist bis 2019 möglich.
  2. Die zehn am meisten nachgefragten elektronischen Behördenleistungen für Bevölkerung und Wirtschaft sind bis Ende 2019 in die nationalen E-Government-Portale integriert.
  3. Die wichtigsten Standards für E-Government werden laufend identifiziert und erarbeitet oder aktualisiert.
  4. Eine gemeinsame Organisation für Beschaffung, Betrieb und Pflege gemeinschaftlicher E-Government-Lösungen ist bis 2018 aufgebaut.
  5. Eine national und international gültige elektronische Identität ist bis 2019 etabliert.
  6. Es werden bis 2017 die Einsatzfelder der elektronischen Signatur identifiziert.
  7. Die Zuordnung von Daten zu einer bestimmten Person im elektronischen Austausch zwischen Informationssystemen ist bis 2019 sichergestellt.
  8. Die elektronische Meldung des Weg- und Zuzugs ist bis 2019 schweizweit medienbruchfrei möglich.
  9. Der elektronische Stimmkanal etabliert sich bis 2019 als ordentlicher Stimmkanal.
  10. Die Abrechnung der MWST ist bis 2019 medienbruchfrei elektronisch möglich.
  11. Ein systematischer Transfer juristischen Wissens zwischen den Gemeinwesen ist bis Ende 2019 etabliert.

Die operativen Ziele werden im Rahmen von strategischen Projekten und Leistungen verfolgt.

Strategische Projekte

Als strategisch werden insbesondere Projekte definiert, die nationale Bedeutung und einen hohen Koordinationsbedarf ausweisen. Es werden damit elektronische Behördenleistungen oder E-Government-Infrastrukturen aufgebaut, die von Bevölkerung, Wirtschaft und Verwaltung in hohem Mass nachgefragt werden.

Strategische Leistungen

Als strategisch werden Leistungen geführt, die dauerhaften Aufgaben von nationaler Bedeutung entsprechen. Strategische Leistungen tragen insbesondere zur nachhaltigen Ausbreitung von elektronischen Behördenleistungen in Bund, Kantonen und Gemeinden bei.

Innovationen

Innovationen sind Projekte, die beispielsweise neue Technologien anwenden oder regionale Kooperationen fördern. Der Planungsausschuss bestimmt, welche Projekte im Rahmen der Innovationen unterstütz werden.

E-Government-Schwerpunktplan 2017 – 2019
Format:
PDF
Größe:
713 kb
Aktualisiert: