Direkt zum Inhalt

eUmzugCH

Das strategische Projekt hat die elektronische Meldung und Abwicklung des Umzugs zum Ziel. Bund, Kantone und Gemeinden haben eine Lösung erarbeitet, die den Umzugsprozess neu gestaltet. Diese soll bis Ende 2019 schweizweit umgesetzt werden.

Film eUmzugCH

Der elektronische Meldeprozess wird im Film «eUmzugCH - der Meldeprozess online» anschaulich aufgezeigt.

Zielzustand des strategischen Projektes

Die vollständig elektronische Abwicklung des Umzugsprozesses ist heute für die Einwohnerschaft noch nicht möglich. Für die Ausbreitung von eUmzug in der ganzen Schweiz besteht insbesondere in den folgenden Punkten Handlungsbedarf: Begleitung der Umsetzungen von eUmzug in Gemeinden und Kantonen im Rahmen kantonaler Projekte, Aufbau und Sicherstellung des Betriebs der Lösung eUmzugCH sowie Abbau verschiedener rechtlichen Hindernisse.

Im Schwerpunktplan unterstützte Massnahmen

Massnahme / Lieferobjekt Termin
Ein Leitfaden für die Einführung von eUmzugCH für Gemeinden wird erarbeitet und verbreitet. Alle technischen Voraussetzungen sowie Standards sind mit dem 2015 aufgebauten Pilot bestätigt und bei mindestens 20 Gemeinden kantonsübergreifend produktiv in Einsatz. 01.05.2017
Geeignete Kommunikationsgrundlagen für die Förderung der Nutzung von eUmzugCH durch die Bevölkerung werden erarbeitet. 31.12.2017
Die freiwillige Meldung der Adressänderung an Dritte wird umgesetzt.

31.12.2017

Die Koordination und Projektleitung für die laufende Weiterentwicklung sowie der Rollout von eUmzugCH im Auftrag der Trägerschaft werden sichergestellt.

31.12.2018

eUmzugCH wird als Leistung für die Bevölkerung über das Portal ch.ch zugänglich gemacht.

31.12.2018

Umsetzungsstand

Der eUmzug ist seit Mitte April 2016 in einer wachsenden Zahl von Zürcher Gemeinden verfügbar. Bis Ende 2017 werden alle der 168 Zürcher Gemeinden den elektronischen Umzug anbieten. Seit August 2016 können auch in der Stadt St. Gallen Einwohnerinnen und Einwohner ihre Umzüge einfach elektronisch melden.

Seit August 2017 kommen laufend weitere Kantone dazu, welche in Zusammenarbeit mit den Gemeinden den Bürgerinnen und Bürgern die elektronische Umzugsmeldung ermöglichen. Die untenstehende Schweizerkarte zeigt den aktuellen Stand der Umsetzung von eUmzugCH.

Verbundlösung eUmzug

Die Lösung, die im Kanton Zürich im Einsatz ist, steht als sogenannte Verbundlösung auch anderen Kantonen zur Verfügung. Sie wird ab 01.01.2018 durch die Organisation eOperations Schweiz betrieben werden, die im Rahmen eines strategischen Projekts von E-Government Schweiz aufgebaut wird.

Das Portal von eUmzug berücksichtigt als Standard das Referenzmodell 2.0 und ist mit den Einwohnerkontrolllösungen der folgenden Anbieter umgesetzt:

  • Axians
  • Dialog
  • GERES
  • Hürlimann
  • NEST
  • Ruf
  • VRSG
  • VEMAG

Dokumentation

Referenzmodell eUmzugCH
Format:
PDF
Größe:
635 kb
Aktualisiert:
Faktenblatt eUmzugCH
Format:
PDF
Größe:
310 kb
Aktualisiert:
Informationen zu eUmzug im Kanton Zürich
Informationen zu eUmzug in der Stadt St. Gallen
Informationen zu eUmzug im Kanton Aargau

Projektverantwortliche Organisation

Schweizerische Informatikkonferenz (SIK)

Ansprechperson: Manuela Kleeb

Kontakt: manuela.kleeb(at)sik.ch, +41 31 320 00 06

Kontakt Verbundprojekt: lukas.weibel(at)sk.zh.ch, +41 43 259 20 10

Die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) ist verantwortlich für die Umsetzung von eUmzugCH. Der Verband Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED), der das Projekt bis 2015 geführt hatte, unterstützt dessen Umsetzung weiterhin und delegiert ein Mitglied in den Projektausschuss.