Direkt zum Inhalt

E-Government-Architektur für den strategischen Umsetzungsplan erarbeiten und führen

Die E-Government-Architektur schafft die Voraussetzungen dafür, dass bei Bund, Kantonen und Gemeinden autonom Bausteine erstellt werden können, welche zusammen ein funktionierendes und für die Kunden einfach zugängliches und effizient nutzbares E-Government-Angebot ergeben.

Beschreibung Zielzustand

Die benötigten Architekturelemente, Systeme und Domänen sind zu sichten und zu definieren. Die Abhängigkeiten müssen aufgezeigt und eine architektonische Sicht auf die Vorhaben des Umsetzungsplans etabliert werden. Die Architektur wird zyklisch angepasst und nach Vorgaben der The Open Group Architecture Framework (TOGAF) geführt. 

Der Umsetzungsplan beinhaltet verschiedene Umsetzungsziele und Massnahmen. Diese stehen in einem Zusammenhang, auch zu bestehenden oder noch zu schaffenden Systemen und Organisationen. Ziel ist es, dass die Massnahmen des Umsetzungsplans gemäss der Gesamtarchitektur gesteuert werden, um Abhängigkeiten und Schnittstellen frühzeitig aufzuzeigen.

Im Umsetzungsplan unterstützte Massnahmen (Stand 2020)

Massnahmen Endtermin
Architekturboard aufbauen 31.12.2023
Gesamtarchitektur zur Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz 2020–2023 definieren 31.12.2023
Gesamtarchitektur umsetzen 30.06.2022
Pilotprojekt zur Integration von E-Services in verschiedenen Portalen umsetzen 31.12.2022

Projektverantwortliche Organisation

Informatiksteuerungsorgan des Bundes, ISB

Schwarztorstrasse 59, CH 3003 Bern

Ansprechperson: Jürg Wüst
Kontakt: juerg.wuest(at)isb.admin.ch, +41 58 480 87 22