Direkt zum Inhalt

Innovationen 2018/2019

Der Planungsausschuss hat die folgenden Projekte in die Innovationen 2018/2019 aufgenommen:

Chatbot für die öffentliche Verwaltung (Stadt St.Gallen)

Anhand eines Prototyps wird die Stadt St.Gallen das Potenzial und die Akzeptanz eines Chatbots testen. Die Stadt St.Gallen möchte damit der Einwohnerschaft und dem Tourismus einen verbesserten Zugang zu Informationen und Diensten der Verwaltung offerieren. Dies könnte insbesondere für automatisierbare Anfragen eine Entlastung der Verwaltung und eine Verbesserung im Service gegenüber der Bevölkerung bedeuten.

Elektronische Identität und Unterschrift auf Basis der Blockchain Technologie (Kanton Genf)

Im Anschluss an das Projekt zur Ausstellung öffentlicher E-Urkunden mittels Blockchain für das Handelsregister realisiert der Kanton Genf ein Innovationsprojekt, das die elektronische Identifikation und Unterschrift auf Basis der Blockchain ermöglicht. Dadurch lassen sich insbesondere die Vertragsparteien eines Smart Legal Contract identifizieren, so dass dieser unter Angabe eines kantonalen Gerichtsstands digital unterschrieben werden kann.

Simple eSign (Kanton Freiburg)

Der sichere Austausch digitaler Dokumente und die elektronische Signatur sind für die Verwaltung sowie für die Bevölkerung ein grosses Bedürfnis. Um die bestehenden, meist komplexen Prozesse zu vereinfachen, entwickelt der Kanton Freiburg mit Simple eSign eine benutzerfreundliche Standardlösung mit Schnittstellen zu bereits anerkannten, eingesetzten Lösungen. In einem ersten Schritt wird dieser Service im Kanton Freiburg integriert, in einem zweiten Schritt dem Bund, den Kantonen und den Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Entwicklung eines E-Partizipationsmoduls für Gemeinwesen (Gemeinde Moosseedorf)

Durch technologische Partizipationsmöglichkeiten kann die Bevölkerung auf eine neue Art in gesellschaftliche und politische Prozesse eingebunden und der Dialog gefördert werden. Die Gemeinde Moosseedorf entwickelt zusammen mit den Gemeinden Sargans und Untereggen sowie dem Schweizerischen Gemeindeverband (SGV) und ch.ch ein entsprechendes Partizipationsmodul (App oder Webapp). Das Modul kann unter anderem dazu dienen, Feedback zu Vorlagen einzuholen, bevor eine Vorlage ausgearbeitet ist oder es der Bevölkerung ermöglichen, selber Projekte zu erfassen, zum Beispiel um ein Openair Kino zu organisieren.