Direkt zum Inhalt

Verein eCH

Der Verein eCH wurde 2002 gegründet. Er treibt die Standardisierung im E-Government in der Schweiz voran. Bisher wurden mehr als 200 E-Government-Standards erarbeitet und verabschiedet. Bund, Kantone, Gemeinden, Unternehmen und Wissenschaft tragen die Arbeit des Vereins.

Der Verein eCH ist eine gemischtwirtschaftliche Plattform zur Förderung von E-Government in der Schweiz. Sein Ziel ist die erleichterte Zusammenarbeit im elektronischen Geschäftsverkehr mit den Behörden. Seine Fachgruppen erarbeiten nationale E-Government-Standards. Der Verein fördert darüber hinaus die Umsetzung internationaler E-Government-Standards. Damit schafft eCH die Grundlagen für eine einheitliche Bedienungsphilosophie, die sichere Abwicklung der Transaktionen sowie für die reibungslose Abwicklung von Prozessen zwischen den Beteiligten.

Der Verein eCH gründet auf der Zusammenarbeit privater und öffentlicher Partner. Er besteht aus rund 300 Mitgliedern darunter Firmen, Einzelmitglieder und Organisationen der öffentlichen Hand und der Wissenschaft. Aktuell arbeiten 20 Fachgruppen an der Erarbeitung und Pflege der eCH-Standards für verschiedene Anwendungsbereiche. Die Mitglieder der eCH-Arbeitsgruppen erarbeiten die Standards ehrenamtlich und profitieren dabei von einem intensiven fachlichen Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Organisationen. Im Jahr 2015 wurde mit den Arbeiten am 200. Standard des Vereins begonnen. Die verabschiedeten Standards und Best Practises sind öffentlich und kostenfrei zugänglich.

Der Verein eCH war für verschiedene priorisierte Vorhaben des Programms E-Government Schweiz 2008 – 2015 federführend. Im Schwerpunktplan 2016 – 2019 trägt eCH die Verantwortung für die strategische Leistung «Pflege Standardisierung». Im Rahmen dieses Auftrags ist eCH für die Pflege und Aktualisierung der relevanten Standards für Projekte und Leistungen des Schwerpunkplans besorgt.