Direkt zum Inhalt

Schweizerische Bundeskanzlei

Die Bundeskanzlei (BK) ist die Stabsstelle des Bundesrats und Scharnier zwischen Regierung, Verwaltung, Bundesversammlung und Öffentlichkeit. Sie koordiniert die Information von Medien und Öffentlichkeit über Beschlüsse und Haltung der Landesregierung. Die BK sorgt dafür, dass Bürgerinnen und Bürger ihre politischen Rechte wahrnehmen können und garantiert eine korrekte Durchführung von eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen.
 
Die Bundeskanzlei (BK) ist seit 2008 für verschiedene Leistungen und Projekte im Rahmen von E-Government Schweiz federführend. Im Umsetzungsplan 2020– 2023 nimmt die BK die Verantwortung für drei Umsetzungsziele wahr:
 
  • «Behördenübergreifende E-Informationen und Betrieb des neuen ch.ch»
  • «Nutzerfreundlichkeit der elektronischen Behördenleistungen verbessern»
  • «E-Voting neu ausrichten und stabilen Versuchsbetrieb sicherstellen»

Auf Stufe Bund ist die Bundeskanzlei für das Projekt Vote électronique zuständig. Eigentliche Projektleiter sind jedoch die Kantone, die für die Organisation und Durchführung auch eidgenössischer Urnengänge verantwortlich sind. Seit 2004 führten die Kantone gestützt auf das Bundesrecht für eidgenössische Urnengänge Versuche mit E-Voting durch. Derzeit ist der Versuchsbetrieb jedoch nicht möglich. Die Bundeskanzlei konzipiert zusammen mit den Kantonen eine Neuausrichtung. Ziel ist der Aufbau eines stabilen Versuchsbetriebs mit Systemen der neusten Generation.

Die BK trägt zu einem besseren, schweizweiten Zugang zu digitalen Informationen bei. Dabei soll die heute heterogene und fragmentierte Portallandschaft der Behörden zu einem erkennbaren «Informationsverbund» zusammenwachsen. Die BK erarbeitet dazu mit den Gemeinden, Kantonen und Bundesstellen die dafür notwendigen Grundlagen. Neben Koordinations- und Informationsaufgaben, betreibt sie zudem das Schweizer Portal ch.ch.