Direkt zum Inhalt

Abschlusspublikation 2016–2019

Conversational E-Government – Sprachassistenten für intuitive E-Government-Dienste

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften St.Gallen untersucht den Einsatz von digitalen Sprachassistenten für E-Government Dienste und erarbeitet mit Experten einen Anforderungskatalog für sprachbasierte E-Government-Dienste. Darauf aufbauend setzt die Hochschule einen Prototyp eines sprachbasierten E-Government-Dienstes um und testet diesen mit Einwohnerinnen und Einwohnern, um Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Partizipative Workshops zum Thema finden im Oktober und November in der #smarthalle in St.Gallen statt. Kooperationspartner ist die öffentlich-rechtliche Anstalt «eGovernment St.Gallen digital».

Stand und Ausblick

Es wurden fünf aufschlussreiche Experteninterviews geführt. Ein erster Artikel zu den Anforderungen wurde im Oktober in «IT for Gov», einer Spezialausgabe der Netzwoche publiziert. Ein umfangreicherer Bericht für eine wissenschaftliche Konferenz ist in Vorbereitung und erscheint Anfang 2020. Anwendungsfälle, die sich für den im Projekt umzusetzenden Prototyp eignen, wurden identifiziert. Weiterverfolgt wird ein sprachbasierter «Abfallassistent», der einen «auf Zuruf» u. a. über Abfuhrtermine informiert.

Unterstützung E-Government Schweiz: Innovation 2019

Ergebnisse

«Conversational Government» – Sprechen ist das neue Schreiben | Netzwoche, 16.10.2019