Direkt zum Inhalt

Blockchain

Eine Blockchain stellt eine Datenstruktur dar, in der die Authentizität und Integrität der darin gespeicherten Datensätze (z. B. Transaktionen) mit Hilfe kryptografischer Verfahren abgesichert ist, und die dezentral über ein Peer-to-Peer (P2P) Netzwerk gespeichert werden kann. Damit lässt sich z. B. ein verteiltes Kassenbuch (auch «Distributed Ledger» genannt) oder ein verteiltes Register implementieren.

Im Hinblick auf den Einsatz in der Verwaltung muss geklärt werden, ob und wenn ja wie mit Hilfe der Blockchain-Technologie Behördendienste effizienter, sicherer und direkter umgesetzt und angeboten werden können. Die potenziellen Einsatzgebiete liegen in der verteilten Registerführung, der möglicherweise verbesserten Verifizierbarkeit von Abstimmungen und Wahlen im Rahmen von «E-Voting», sowie im Einsatz von sogenannten «Smart Contracts». Überall wo Transaktionen automatisiert, nachvollziehbar, transparent und unverfälschbar sein müssen, ergibt der Einsatz von Blockchain Sinn. Damit können z. B. Kaufverträge für Sachgüter oder Immobilien technisch einfach und direkt umgesetzt werden.

Dokumentation

Dokumentation Herausgeber

Die Schweiz soll sich als Standort für die Blockchain und Distributed-Ledger-technologie (DLT) weiterentwickeln können.

Das Parlament hat den Gesetzesänderungen zugestimmt, welche die Rahmenbedingungen für diese Technologie verbessern sollen.

Eidgenössisches Finanzdepartement (EFD)

Eine Studie zum Einsatz von Blockchain-Technologie in der kantonalen Verwaltung

Praxisorientierter Leitfaden als Entscheidungshilfe

Kanton Zürich  
Die ICT-Strategie 2021-2025 des Kantons Bern folgt dem Prinzip «Digital First» Kanton Bern
Die Swiss Blockchain Federation fördert ab 2021 Blockchain-Innovationen Swiss Blockchain Federation (darunter die Kantone Tessin, Zug und Zürich)
Programmiertes Vertrauen: Chancen und Risiken der Blockchain-Technologie Stiftung für Technologiefolgen-Abschätzung TA-Swiss

 

Projekte