Direkt zum Inhalt

E-Government-Gesetzgebung in den Kantonen

Als komplexe Querschnittmaterie bietet E-Government sowohl verschiedene zu regelnde Themen als auch verschiedene Regelungsmöglichkeiten und Herangehensweisen. Die Kantone nutzen den verfügbaren Spielraum und haben verschiedene Lösungen gewählt.

Organisatorische und strukturelle Fragen werden häufig in Verbindung mit der Informatik, teilweise auf Verordnungsstufe, geregelt.

In verschiedenen Kantonen bestehen Spezialgesetze zum E-Government beziehungsweise zu den Behördenportalen des Staates.

Gesetz über eGovernment und Informatik (Kanton Appenzell Ausserhoden)
Gesetz über ein zentrales elektronisches Behördenportal (Kanton Basel-Stadt)
Verordnung über das Informatik- und Telekommunikationsmanagement in der Kantonsverwaltung Freiburg
Gesetz vom 2. November 2016 über den E-Government-Schalter des Staates (Kanton Freiburg)
Loi sur l’administration en ligne (Kanton Genf)
Verordnung über den Einsatz der Informatik in der Verwaltung Graubünden (Kanton Graubünden)
Loi sur le guichet sécurisé unique (Kanton Neuenburg)
Vereinbarung über die E-Government- und Informatikstrategie sowie den gemeinsamen Informatikbetrieb (Kanton Schaffhausen)
Gesetz über E-Government (Kanton St. Gallen)
Gesetz über das E-Government (Kanton Schwyz)